Wissenswertes

 

IMPFEMPFEHLUNGEN DER SVK Impfempfehlungen der SVK (Schw. Vereinigung für Kleintiermedizin für Hunde und Katze)
https://www.svk-asmpa.ch/images/pdf/tierarzt/Impfempfehlungen_SVK_ASMPA.pdf

GUTACHTER FÜR PATELLALUXATION Offizieller Gutachter für Vorsorgeuntersuchnung auf Patellaluxation (PL) bei Hunden (letzter Rezertifizierungskurs Mai 2017)

LEPTOSPIROSE-IMPFUNG Rundschau Artikel vom 20. Juni 2013

DIGITALES RÖNTGEN Seit kurzem haben wir auf digitales Röntgen umgestellt! Die Vorteile liegen auf der Hand; Wir erreichen damit eine viel bessere Bildqualität. Eine Wiederholung einzelner Aufnahmen wegen schlechter Bildqualität ist nicht mehr notwendig. Dank der viel besseren Bildqualität können wir nun auch mit dem Besitzer viel einfacher die Bilder besprechen. Für uns besteht so auch die Möglichkeit, sehr rasch die Bilder mit einem externen Spezialisten besprechen zu können. Zudem fällt die Umweltbelastung durch die Entwicklungschemie weg.

Hündin, 60.Trächtigkeitstag, 3 Tage vor der Geburt

Hündin, 60.Trächtigkeitstag, 3 Tage vor der Geburt

Katze, Schädel, seitl. Aufnahme

Katze, Schädel, seitl. Aufnahme

Katze, seitl. Aufnahme

Katze, seitl. Aufnahme

Hund, seitl. Aufnahme

Hund, seitl. Aufnahme

Hund, Hüftprothese

Hund, Hüftprothese

KENNZEICHNUNG MIT MIKROCHIP Merkblatt Katzen Chippen

ALTERS-CHECK Ältere Tiere haben oft mit gesundheitlichen Problemen wie Nierenversagen, Leberproblemen, Über- bzw. Unterfunktion der Schilddrüse zu kämpfen. Je früher wir diese Probleme mit Hilfe einer Blutuntersuchung erkennen können, desto früher können wir mit der geeigneten Therapie beginnen, was sich wiederum postitiv auf die Lebenserwartung auswirken kann.

HAUSBESUCHE Für Impfungen, Euthanasien und kleinere Behandlungen. Sollte es Ihnen nicht möglich sein, mit Ihrem Tier in die Praxis zu kommen, bieten wir die Möglichkeit eines Hausbesuches an. Bedenken Sie jedoch, dass die diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten zu Hause stark eingeschränkt sind. Zudem sind viele Tiere in der Praxis zugänglicher als in ihren eigenen vier Wänden, wo sie oft eine Verteidigungshaltung einnehmen und so oft eine Behandlung erschweren oder sogar verunmöglichen.